Beleuchtetes Deutsches Fußballmuseum in Dortmund von außen in der Dämmerung

19.12.2018

Deutsches Fußballmuseum bekommt eine „Hall of Fame“

Auch eine weibliche Hall-of-Fame-Gründungself ist geplant

Autor: Silke Dames

Die größten Legenden des deutschen Fußballs werden vom kommenden Frühjahr an in Dortmund geehrt: Im Deutschen Fußballmuseum eröffnet im April 2019 eine Hall of Fame, in der Sepp Maier, Franz Beckenbauer, Andreas Brehme, Paul Breitner, Fritz Walter, Lothar Matthäus, Matthias Sammer, Günter Netzer, Gerd Müller, Uwe Seeler und Helmut Rahn die Gründungself bilden. Führende Sportjournalisten hatten über die Team-Zusammensetzung abgestimmt. Bei den Trainern erhielt Sepp Herberger die meisten Stimmen. Die Ruhmeshalle wird Teil der Dauerausstellung im Deutschen Fußballmuseum.

Die 26 Jurymitglieder waren im Vorfeld aufgerufen, eine persönliche Vorschlagsliste einzureichen. Genannt werden durften Fußballer deutscher Herkunft, deren Karriere-Ende mindestens fünf Jahre zurückliegt. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des ersten Titelgewinns der deutschen Frauen-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft 1989 in Deutschland wählt die Jury 2019 auch eine weibliche Hall-of-Fame-Gründungself.

www.fussballmuseum.de

WEITERE INFORMATIONEN

07.03.2019

Neue Bauhaus-Touren führen durch NRW

Zur NRW-Tournews

26.06.2020

Tourismus NRW sucht Blogger*in zum Thema Barrierefreiheit

Zur Pressemitteilung

01.07.2020

Bund und Land unterstützen Kulturszene

Zur Branchennews

02.07.2020

Düsseldorf hat ein neues Angebot für Kunstliebhaber entwickelt: Die schönsten Orte und Ausstellungen in… https://t.co/uHNFnEfdxt

Tourismus NRW auf Twitter folgen

30.06.2020

Wenn #Corona ein Gutes hat, dann sind's die Ideen, die überall entstehen - und in Rekordzeit umgesetzt werden. Beis… https://t.co/LpkzOqb7rH

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.03.2019

In eigener Sache

Zur NRW-Tournews

25.06.2020

Die @DB_Presse macht aktuell Werbung für Urlaub in Deutschland - in Kooperation mit den LMOs aller 16 Bundesländer.… https://t.co/fMQlk7SdvH

Tourismus NRW auf Twitter folgen