Gedeckter Tisch im Restaurant

28.10.2020

Dehoha frustriert über neue Corona-Maßnahmen

Hilfen sollen schnell und unbürokratisch fließen

Autor: Tonia Haag

Nach den Corona-Beschlüssen von Bund und Ländern spricht der Dehoga NRW von Frust, Verzweiflung und Angst in der Branche. Die angekündigten Hilfen müssten nun schnell, voll umfänglich und unbürokratisch bereit gestellt werden.

„Wir haben alles und mehr gemacht, als wir mussten. Jetzt müssen wir schließen, obwohl wir kein relevanter Faktor im Infektionsgeschehen sind. Wir sind frustriert“, erklärte Bernd Niemeier, der Präsident des Dehoga in Nordrhein-Westfalen. Zugleich verwies er auf die katastrophale wirtschaftliche Situation in vielen Betrieben und begrüßte vor dem Hintergrund den von der Politik beschlossenen finanziellen Ausgleich für von den neuerlichen harten Corona-Einschränkungen betroffenen Betriebe, die der Verband bereits im Vorhinein gefordert hatte. Diese müssten nun schnell, voll umfänglich und unbürokratisch fließen.

Nach Angaben des Dehoga fühlten sich bereits vor den nun angekündigten Schließungen mehr als 70 Prozent der Betriebe in ihrer Existenz bedroht. Die Branche erwartet demnach  Umsatzverluste in Höhe von rund 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die gesamte Stellungnahmen des Dehoga NRW: www.dehoga-nrw.de

WEITERE INFORMATIONEN

12.05.2021

Lust auf kleine Abenteuer und Fluchten aus dem Alltag? @deinsauerland hat eine Kampagne gestartet, in der genau sol… https://t.co/szsAgZEHa4

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.05.2021

Interaktives Medienkunstprojekt verbindet urbane und virtuelle Räume in Nordrhein-Westfalen

Zur Pressemitteilung

06.05.2021

DTV fordert einheitliche Öffnungen für Tourismus

Zur Branchennews

11.05.2021

Die Liste mit Naturangeboten in #DeinNRW, bei denen man Abstand halten kann, ist wieder länger geworden 😊😍: Am… https://t.co/aKa3eqpKcl

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.05.2021

#DeinNRW hat einen neuen Fernwanderweg 😍! Zwischen Niederrhein und @Muensterland geht's auf 150 Kilometern quer dur… https://t.co/BFI5QNLFIz

Tourismus NRW auf Twitter folgen