Christus und die Ehebrecherin; Malerei auf Lindenholz, 82,5 × 121 cm Szépművészeti Múzeum / Museum of Fine Arts Budapest, 2016, Dénes Józsa

01.02.2017

Cranach in Düsseldorf: Einem Maler auf die Finger geschaut

Rund 200 Gemälde und Grafiken aus nationalen und internationalen Sammlungen sind zu sehen

Autor: Silke Dames

Lucas Cranach der Ältere war ein enger Freund Martin Luthers und beeinflusste Künstler über Jahrhunderte. Das Düsseldorfer Museum Kunstpalast widmet dem berühmten Wittenberger Maler vom 8. April bis 30. Juli 2017 eine groß angelegte Werkschau. Die Ausstellung „Cranach. Meister – Marke – Moderne“ macht zum einen die maßgebliche Rolle Cranachs bei der Verbreitung der Reformation deutlich. Zum anderen bekommen Besucher Einblicke in die künstlerischen Prozesse bei der Entstehung der Gemälde: Dank modernster Technik werden unter der Malschicht verborgene Unterzeichnungen erschlossen. Sie geben unter anderem Auskunft über den enormen Reichtum an verwendeten Malmaterialien und die effiziente Arbeitsweise des Künstlers.

Insgesamt sind rund 200 Werke aus internationalen Museen und Sammlungen zu sehen, darunter bedeutende Tafelbilder, Zeichnungen und Drucke.

Internet: www.smkp.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

07.03.2019

Neue Bauhaus-Touren führen durch NRW

Zur NRW-Tournews

08.03.2019

Kulturpäckchen bieten Entdeckungen abseits der Metropolen in NRW

Zur Pressemitteilung

18.04.2019

Tourismus NRW knüpft erstmals Kontakte in China

Zur Branchennews

24.04.2019

Ein Special des Kunstmagazins @KulturWest gibt einen Überblick über Kulturschätze außerhalb der großen urbanen Zent… https://t.co/dQKHaKzdYu

Tourismus NRW auf Twitter folgen

23.04.2019

Die @AirEuropa testet als erste Airline in Europa die biometrische Identitätskontrolle. Ziel ist es, Passagierkontr… https://t.co/7vPQqQjW4u

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.03.2019

In eigener Sache

Zur NRW-Tournews

23.04.2019

Der @Kunstpalast in #Düsseldorf bemüht sich um den Nachwuchs und bastelt als erstes Kunstmuseum im deutschsprachige… https://t.co/VyOWs6nQO1

Tourismus NRW auf Twitter folgen