Ampel

13.10.2020

EU beschließt Corona-Ampel

Freizügigkeit soll damit zumindest teilweise sichergestellt werden

Autor: Tonia Haag

Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich auf ein einheitliches Ampel-System zur Kennzeichnung von Corona-Risikogebieten verständigt. Den Plänen zufolge soll damit künftig durch die Unterteilung in grüne, orange und rote Zonen das Infektionsgeschehen in den verschiedenen Regionen leicht erkennbar sein. Liefern Mitgliedstaaten keine ausreichenden Daten, sollen die entsprechenden  Regionen grau gekennzeichnet werden.

Mit der Maßnahme will die EU erreichen, dass zumindest die Freizügigkeit von Menschen aus grünen Zonen oder Reisen in grüne Zonen weiterhin gewährleistet werden. Bei den Leitlinien handelt es sich jedoch nur um Empfehlungen, da die Mitgliedstaaten grundsätzlich selbst über Einreisebeschränkungen entscheiden können.

Genauere Informationen der EU zum Apel-System: www.consilium.europa.eu

Der Deutschlandfunk stellt die Vereinbarung und ihre Auswirkungen sowie auch Kritik auf seiner Internetseite übersichtlich dar: www.deutschlandfunk.de

WEITERE INFORMATIONEN

07.03.2019

Neue Bauhaus-Touren führen durch NRW

Zur NRW-Tournews

15.01.2021

Corona-Pandemie beschert auch NRW-Tourismus historischen Einbruch

Zur Pressemitteilung

15.01.2021

erste Hochrechnung für 2020 und aktuelle Beherbergungsstatistik Jan.-Nov. 2020

Zur Branchennews

15.01.2021

Den Einbruch der Gäste- und Übernachtungszahlen 2020 auch in #DeinNRW kann man historisch nennen: Die Gästezahlen f… https://t.co/VqELlV2rTn

Tourismus NRW auf Twitter folgen

12.01.2021

Achtung, Radler, Ihr seid gefragt! Der @FahrradClub ruft alle, die sich beteiligen möchten, dazu auf, für bis zu 1.… https://t.co/t2vmEdSuXT

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.03.2019

In eigener Sache

Zur NRW-Tournews

08.01.2021

Hoffentlich geht es bald wieder aufwärts und wir können endlich wieder #Kultur genießen 🙏. @lwl_aktuell und… https://t.co/lPa6KE5cBC

Tourismus NRW auf Twitter folgen