Ampel

13.10.2020

EU beschließt Corona-Ampel

Freizügigkeit soll damit zumindest teilweise sichergestellt werden

Autor: Tonia Haag

Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich auf ein einheitliches Ampel-System zur Kennzeichnung von Corona-Risikogebieten verständigt. Den Plänen zufolge soll damit künftig durch die Unterteilung in grüne, orange und rote Zonen das Infektionsgeschehen in den verschiedenen Regionen leicht erkennbar sein. Liefern Mitgliedstaaten keine ausreichenden Daten, sollen die entsprechenden  Regionen grau gekennzeichnet werden.

Mit der Maßnahme will die EU erreichen, dass zumindest die Freizügigkeit von Menschen aus grünen Zonen oder Reisen in grüne Zonen weiterhin gewährleistet werden. Bei den Leitlinien handelt es sich jedoch nur um Empfehlungen, da die Mitgliedstaaten grundsätzlich selbst über Einreisebeschränkungen entscheiden können.

Genauere Informationen der EU zum Apel-System: www.consilium.europa.eu

Der Deutschlandfunk stellt die Vereinbarung und ihre Auswirkungen sowie auch Kritik auf seiner Internetseite übersichtlich dar: www.deutschlandfunk.de

WEITERE INFORMATIONEN

11.01.2022

Lust auf ein wirklich spannendes #Praktikum? Ab Mitte Juli bieten wir Einblicke in ganz unterschiedliche Bereiche w… https://t.co/UHG0onEE3L

Tourismus NRW auf Twitter folgen

17.12.2021

Renommierter Kulturmarken-Award an Tourismus NRW überreicht

Zur Pressemitteilung

17.12.2021

Beherbergungsstatistik Januar - Oktober 2021

Zur Branchennews

07.01.2022

Der Naturpark Sauerland Rothaargebirge ist als Qualitäts-Naturpark ausgezeichnet worden und hat's mit seiner Bewert… https://t.co/3GUWfz79v7

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.01.2022

Das @Wandermagazin sucht wieder Deutschlands schönsten Wanderweg und #DeinNRW ist unter den Nominierten zweifach ve… https://t.co/BN0eesbNFz

Tourismus NRW auf Twitter folgen