18.06.2015

Bundesverkehrsministerium fördert Radprojekte

Bundesverkehrsministerium fördert Radprojekte

Autor: Tonia Haag

Das Bundesverkehrsministerium will das Angebot für Radfahrer weiter ausbauen. Auch in diesem Jahr sucht das Ministerium daher wieder nach förderfähigen Projekten, die dabei helfen, die Ziele des Nationalen Fahrradplans 2020 zu erreichen.

Interessierte können bis zum 1. August 2015 ihre Projektideen für das Förderjahr 2016 einsenden. Eine Jury aus Ministeriumsvertretern und Radexperten wird die Projekte anschließend bewerten und die besten Beiträge dazu auffordern, einen Antrag auf Förderung zu stellen. Insgesamt stellt das Ministerium dieses Jahr rund 3,2 Millionen Euro für Modellprojekte zur Verfügung.

Themenschwerpunkte sind dieses Jahr die Elektromobilität und das Thema „Rad und Raum“. Zu den förderfähigen Projekten gehören insbesondere Informations- und Kommunikationskampagnen, Wettbewerbe, technische Innovationen, Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie sonstige Idee, die den Radverkehr fördern oder koordinieren.

Weitere Informationen zum Projektaufruf finden sich im Internet unter www.nationaler-radverkehrsplan.de.

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

07.03.2019

Neue Bauhaus-Touren führen durch NRW

Zur NRW-Tournews

10.12.2019

7,6 Millionen Euro für neue Tourismusprojekte - Tourismus will Standortmarketing stärken

Zur Pressemitteilung

10.12.2019

7,6 Millionen Euro für neue Tourismusprojekte - Tourismus will Standortmarketing stärken

Zur Branchennews

11.12.2019

Was bedeutet die Landestourismusstrategie konkret für unseren Alltag? Diese Frage bearbeiten wir heute genauso wie… https://t.co/42NpeDpeFX

Tourismus NRW auf Twitter folgen

09.12.2019

10 Jahre Kulturhauptstadt Europa RUHR2010 und @ruhrmuseum! Gefeiert wird das vom 10. bis zum 25. Januar 🎊🎉 Wir fre… https://t.co/lAxi16VIgC

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.03.2019

In eigener Sache

Zur NRW-Tournews

06.12.2019

Neues Förderprojekt: Tourismus NRW, das Fraunhofer-Institut und weitere Partner wollen in Zukunft für ein offenes,… https://t.co/a1q7mE4MZo

Tourismus NRW auf Twitter folgen