Schotter und Wiese am Rheinufer in Köln

07.09.2021

Bundestag beschließt Aufbaufonds für Flutgebiete

Insolvenzantragspflicht für Unternehmen soll ausgesetzt werden

Autor: Tonia Haag

Der Bundestag hat dem geplanten Aufbaufonds für die vom Juli-Hochwasser betroffenen Gebiete in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zugestimmt. Insgesamt sollen damit 30 Milliarden Euro an Finanzhilfen für Privatpersonen und Unternehmen sowie zur Erneuerung der Infrastruktur bereitgestellt werden. Für Unternehmen in den Flutgebieten wird die Insolvenzantragspflicht bis Ende 2022 ausgesetzt. Der Bundesrat muss den Regelungen ebenfalls noch zustimmen.

www.bundestag.de

WEITERE INFORMATIONEN

30.11.2021

@StadtRevue, @KulturWest und @thedorf_de haben neue englischsprachige Stadtmagazine zu Köln, Düsseldorf und Ruhrgeb… https://t.co/SE88g9C8lb

Tourismus NRW auf Twitter folgen

10.11.2021

Beuys & Bike gewinnt renommierten Kulturmarken-Award

Zur Pressemitteilung

01.12.2021

Studierende entwickeln Antworten auf touristische Fragestellungen

Zur Branchennews

25.11.2021

Ampel-Koalitionsvertrag lässt für #Deutschlandtourismus hoffen: Mehr Koordination, mehr Austausch, Modernisierung,… https://t.co/gekOg6xSAr

Tourismus NRW auf Twitter folgen

03.12.2021

Noch ein Ritterschlag für #MeinRuhrgebiet! @NatGeo hat es als eines der Top-25-Reiseziele für 2022 ausgewählt. Wir… https://t.co/IpxctUDOhv

Tourismus NRW auf Twitter folgen