Blick auf den Rursee bei Nideggen-Schmidt in der Eifel

29.10.2020

BTW fordert Perspektive und Planbarkeit für Tourismuswirtschaft

Garantie für Maximum an öffentlichem Leben und Freizeit angemahnt

Autor: Tonia Haag

Der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) fordert von der Politik dauerhafte Lösungen zum Umgang mit dem Corona-Virus, die dauerhaft „ein Maximum an öffentlichem Leben und Freizeit garantieren“. „Wir müssen eine neue Balance zwischen gesundheitlicher Prävention und volkswirtschaftlicher Prosperität finden. Denn bei aller Hoffnung auf das baldige Vorliegen eines Impfstoffs ist abzusehen, dass wir noch viele Monate mit diesem Virus leben müssen“, erklärte der Generalsekretär des Verbands, Michael Rabe.

Man stehe bereit, Maßnahmen, die die persönlichen und unternehmerischen Freiheiten garantierten, mitzuerarbeiten und umzusetzen. „Unsere Unternehmer wollen arbeiten und nicht am Tropf der Staatskasse hängen“, sagte Rabe mit Blick auf die angekündigten Umsatzausfallhilfen, die der Verband als kurzfristige Unterstützungsmaßnahme ausdrücklich begrüßte. Als Dauerlösung könnten sie allerdings nicht dienen, insbesondere weil anschließend die für die Unternehmen so wichtige verlässliche Perspektive und Planbarkeit fehle.

Zur gesamten Stellungnahme des BTW: www.btw.de

WEITERE INFORMATIONEN

12.05.2021

Lust auf kleine Abenteuer und Fluchten aus dem Alltag? @deinsauerland hat eine Kampagne gestartet, in der genau sol… https://t.co/szsAgZEHa4

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.05.2021

Interaktives Medienkunstprojekt verbindet urbane und virtuelle Räume in Nordrhein-Westfalen

Zur Pressemitteilung

06.05.2021

DTV fordert einheitliche Öffnungen für Tourismus

Zur Branchennews

11.05.2021

Die Liste mit Naturangeboten in #DeinNRW, bei denen man Abstand halten kann, ist wieder länger geworden 😊😍: Am… https://t.co/aKa3eqpKcl

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.05.2021

#DeinNRW hat einen neuen Fernwanderweg 😍! Zwischen Niederrhein und @Muensterland geht's auf 150 Kilometern quer dur… https://t.co/BFI5QNLFIz

Tourismus NRW auf Twitter folgen