Der Westpark mit Jahrhunderthalle Bochum, aufgenommen am 27.05.2013. (elektronisch zusammengesetztes Panorama) +++ Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Presseamt

19.07.2017

Bochum unterirdisch: Tour führt unter die Jahrhunderthalle

Überirdisch geht’s durch den Bochumer Westpark

Autor: Silke Dames

Die Jahrhunderthalle in Bochum, Industriedenkmal und kultureller Veranstaltungsort in einem, kann auf ungewöhnlichen Wegen besucht werden: Bis Oktober nimmt eine Tour Besucher einmal monatlich mit in unterirdische Bereiche der Halle. Dort existieren Versorgungsschächte, die früher Teil eines weit verzweigten unterirdischen Systems waren, das externe Produktionsstätten in ganz Bochum miteinander verband.

Ergänzend dazu lernen Teilnehmer oberirdisch den Westpark kennen, der zur Internationalen Bauausstellung (IBA) Emscher Park 1999 eröffnet wurde und mit seiner Verknüpfung von Natur, Kultur und Industrie als gelungenes Beispiel einer Brachflächen-Neunutzung gilt.

Die nächsten Termine für die rund 1,5-stündige Führung „Unterwelt plus Westpark“ sind 23. Juli, 20. August, 17. September und 8.Oktober 2017.

Internet: www.jahrhunderthalle-bochum.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

20.02.2019

15 neue Radrouten fürs Ruhrgebiet vorgestellt

Zur NRW-Tournews

20.02.2019

Tourismus NRW auf der ITB: Neue Landestourismusstrategie und neue Entdecker-Kampagnen

Zur Pressemitteilung

19.02.2019

Reiseland NRW lockt Briten mit Stadt- und Outdoortipps

Zur Branchennews

28.01.2019

Schöne Übersicht vom @Tourismusblog zu den 25 digitalen Trends im Tourismus 2019: https://t.co/wpGXnCaJWo #Digitalisierung

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.01.2019

Das CIM-Scout-Team hat das Tagungsland NRW unter die Lupe genommen – und sie waren ziemlich beeindruckt, wenn man i… https://t.co/giQjbWCkqn

Tourismus NRW auf Twitter folgen

20.02.2019

Bonner Weg der Demokratie wird erweitert

Zur NRW-Tournews

24.01.2019

Bei der 12. OWL Kulturkonferenz am 12. Februar im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn wird die Frage diskutiert… https://t.co/58wZmYgrEB

Tourismus NRW auf Twitter folgen