Stadthalle Bielefeld

10.04.2014

Bielefeld will Tagungstourismus ausbauen

Neue Studie zeigt Potenziale der ostwestfälischen Stadt

Autor: Tonia Haag

Bielefeld will sein Potenzial als Tagungsstandort besser nutzen. 80 Prozent der Übernachtungsgäste seien Geschäftsreisende, sagte der Geschäftsführer von Bielefeld  Marketing, Hans-Rudolf Holtkamp. Umso wichtiger sei es für die Stadt daher, ihre Attraktivität für Veranstalter und Tagungsgäste weiter zu erhöhen.

Als Basis für zukünftige Maßnahmen soll eine neue Studie dienen, die Bielefeld Marketing gemeinsam mit seinen Partnern der Kongressinitiative „Bielefeld Convention“ und der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen in Auftrag gegeben hatte. Diese war zu dem Ergebnis gekommen, dass Bielefeld gute Voraussetzungen als Kongress- und Tagungsstandort hat und dieses Potenzial mit verstärkten Marketingmaßnahmen und Netzwerkbildung zum Beispiel im Wissenschaftsbereich weiter ausschöpfen könnte. Das Europäische Institut für TagungsWirtschaft an der Hochschule Harz hatte für die Studie Bielefelder Anbieter sowie nationale Kongress- und Tagungsveranstalter befragt und anhand der Ergebnisse Wettbewerbsfähigkeit sowie wirtschaftliche Potenziale des Kongress- und Tagungsmarktes und dessen Perspektiven untersucht.

Die Stärken Bielefelds liegen demnach in der verkehrsgünstigen Lage, der Vielzahl an Event-Locations und den kurzen Wegen in der Stadt. Als starker Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort habe die Stadt zudem viele Potenziale, die es weiter auszubauen gelte. Als konkrete Handlungsempfehlungen nannten die Forscher die Gewinnung von neuen Kundengruppen, die Vernetzung von Kernkompetenzen und die Weiterentwicklung vorhandener Kooperationen mit Leistungsträgern vor Ort. Darüber hinaus sollten bestehende Netzwerke mit Wissenschaftseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen in der Region weiter erschlossen werden. Nötig seien dafür die Erhöhung des Kongressmarketing-Budgets, die Stärkung des Online-Marketings und die Schaffung neuer Veranstaltungsplattformen.

Schon heute bringt der Tagungs- und Kongressmarkt der Stadt Bielefeld den Angaben zufolge Steuereinnahmen in Höhe von rund einer Million Euro. 2012 fanden in der ostwestfälischen Stadt 8.700 Veranstaltungen statt, die rund 830.000 Teilnehmer anlockten – rund 330.000 davon waren Business-Gäste. Ein Tagesgast gibt den Angaben zufolge durchschnittlich 147 Euro aus, ein Übernachtungsgast sogar 280 Euro, sodass Tagungs- und Kongressbesucher für ein Gesamtnettoumsatzvolumen von rund 66 Millionen Euro sorgen.

Internet: www.bielefeld-marketing.de

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

13.02.2019

Tipps für barrierefreie Kurztrips in NRW

Zur NRW-Tournews

13.02.2019

Frist verlängert: #urbanana-Awards gehen in die 2. Runde Neue Ideen für städtetouristische Projekte gesucht

Zur Pressemitteilung

19.02.2019

Reiseland NRW lockt Briten mit Stadt- und Outdoortipps

Zur Branchennews

28.01.2019

Schöne Übersicht vom @Tourismusblog zu den 25 digitalen Trends im Tourismus 2019: https://t.co/wpGXnCaJWo #Digitalisierung

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.01.2019

Das CIM-Scout-Team hat das Tagungsland NRW unter die Lupe genommen – und sie waren ziemlich beeindruckt, wenn man i… https://t.co/giQjbWCkqn

Tourismus NRW auf Twitter folgen

13.02.2019

Übernachten auf Zeche Zollverein: Design-Hotel eröffnet

Zur NRW-Tournews

24.01.2019

Bei der 12. OWL Kulturkonferenz am 12. Februar im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn wird die Frage diskutiert… https://t.co/58wZmYgrEB

Tourismus NRW auf Twitter folgen