Trinkhalle, Bude oder Kiosk - nicht nur der Name variiert, auch die Ausstattung der kleinen Verkaufsstellen ist sehr facettenreich, wie dieses Kiosk in Essen belegt.

27.01.2016

Kiosk-Kultur: Ruhrgebiet feiert Jahr der Trinkhalle

Erster Tag der Trinkhallen sorgt am 20. August für besondere Begegnungen

Autor: Silke Dames

Trinkhalle, Bude oder Kiosk – nicht nur der Name variiert, auch die Ausstattung der kleinen Verkaufsstellen ist sehr facettenreich. Im Ruhrgebiet ist diese Einrichtung flächendeckend vertreten und eng mit der Geschichte der Region verbunden. Um diese seit rund 150 Jahren bestehende Buden-Kultur zu würdigen, feiert die Metropole Ruhr 2016 das Jahr der Trinkhalle: Verschiedene Veranstaltungsreihen und Aktionen bietet Möglichkeiten, Kiosk-Kultur hautnah mitzuerleben – und sollen diese besonderen Orte in Zeiten zunehmender Konkurrenz durch rund um die Uhr geöffneten Tankstellenshops und das erweiterte Ladenschlussgesetz stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken.

Am 20. August 2016 zum Beispiel werden 50 der insgesamt rund 15.000 Trinkhallen im Ruhrgebiet zu ganz besonderen Begegnungsstätten: Beim ersten Tag der Trinkhallen steht der direkte Austausch bei kostenlosen Konzerten, Lesungen, Kabarett- und Tanzvorstellungen im Fokus. Auf Kioskwallfahrten – das sind Stadtführungen, bei denen die Kioske die Ankerpunkte bilden –  sehen Besucher verschiedene Stadtteile mit dem Blick durch die Kioskluke. Bei einer Oldtimer-Budenrallye steuern Teilnehmer-Teams in Oldtimern aus der Wirtschaftswunderzeit Trinkhallen an, lernen in Gesprächen mit den Budenbesitzern das Revier, seine Menschen und die Lebenssituationen vor Ort kennen – und sammeln Punkte.

Zwei Sonderausstellungen in den LWL-Industriemuseen Zeche Hannover in Bochum und der Henrichshütte Hattingen liefern weiteres Hintergrundwissen. Die Entwicklung der Trinkkultur und Kultgetränke im Ruhrgebiet und Westfalen im Industriezeitalter sowie die  Bedeutung der Trinkhallen für die Menschen im Revier ist Thema der Ausstellung „Zum Wohl. Getränke zwischen Kultur und Konsum“, die vom 6. Mai 2016 bis zum 26. März 2017 in Hattingen zu sehen ist. In einer Open-Air-Ausstellung in Bochum erhalten Besucher vom 14. August bis 2. Oktober 2016 Einblicke in die Vielfalt und Originalität der Trinkhallen des Ruhrgebiets in Geschichte und Gegenwart.

Internet: www.ruhr-tourismus.de/Jahr-der-Trinkhalle

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

18.07.2018

Neu in Winterberg: Rasant rodeln ohne Schnee

Zur NRW-Tournews

17.07.2018

Tourismus NRW gibt digitales Magazin zum Thema Barrierefreiheit heraus

Zur Pressemitteilung

13.07.2018

Neues Trendmagazin rückt Barrierefreiheit in den Fokus

Zur Branchennews

19.07.2018

Ein Hotel so ganz ohne Mitarbeiter vor Ort? Gibt's. Die Macher des Koncept Hotels in #Köln verstehen ihr Haus als A… https://t.co/IXCdpReogu

Tourismus NRW auf Twitter folgen

19.07.2018

#WhatsApp als Bewerbungskanal? Machen immer mehr Unternehmen - und das offenbar mit Erfolg, wie das Beispiel des Fr… https://t.co/sLofynQ6Qo

Tourismus NRW auf Twitter folgen

18.07.2018

Kölner Hotel ohne Mitarbeiter erhält Digital Leader Award

Zur NRW-Tournews

18.07.2018

Das glauben wir gern: Urlaub in Deutschland wird immer beliebter, sagt die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen. Mehr Er… https://t.co/n68VOjMNcS

Tourismus NRW auf Twitter folgen