18.09.2015

Ausstellungen zu religiösen und geschichtlichen Themen

Existenzielle Grundfragen und Einblicke in die Gesellschaft

Autor: Anna Sophie Pietsch

„The Problem of God“ in der Kunstsammlung NRW Düsseldorf

Die Ausstellung zeigt Arbeiten von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern, die sich auf verschiedenste Art und Weise mit christlichen Motiven, Themen und Fragestellungen auseinandersetzen. Die Werke von Francis Bacon, Douglas Gordon, Robert Rauschenberg und vielen anderen Künstlern entfalten komplexe Geschichten und Bilder und spielen mit Formen und Zeichen der christlichen Bildsprache. Besucher begegnen existentiellen Grundfragen des Lebens genauso wie humorvoll-kritischen Betrachtungen.
Termin: 26. September 2015 – 24. Januar 2016
www.kunstsammlung.de

„Caritas – Nächstenliebe von den frühen Christen bis zur Gegenwart“ im Diözesanmuseum Paderborn

Warum setzen sich Menschen seit Jahrhunderten für andere ein? Wie wurde Nächstenliebe zu unterschiedlichen Zeiten begründet und gelebt? Die Caritas, die christliche Nächstenliebe mit ihrer kompromisslosen Hinwendung zum Mitmenschen, steht im Mittelpunkt der Ausstellung im Diözesanmuseum Paderborn. Objekte wie antike Sarkophage, römische Wandmalereien und Gemälde namhafter Künstler erzählen von den unterschiedlichen Vorstellungen, Motivationen und Formen helfender Zuwendung durch die Jahrhunderte.
Termin: 23. Juli – 13. Dezember 2015
www.caritas-ausstellung.de

„Einfühlung und Abstraktion – Die Moderne der Frau“ in der Kunsthalle Bielefeld

Frauen in der Kunst hatten es nicht immer leicht. Die Ausstellung „Einfühlung und Abstraktion – Die Moderne der Frau“ richtet den Blick auf das weibliche Kunstschaffen in Deutschland vom späten 19. Jahrhundert bis in die frühen 1930er Jahre, als Frauen sich gegen männliche Ignoranz und gesellschaftliche Ablehnung zur Wehr setzen mussten, um als professionelle Künstlerinnen anerkannt zu werden. Ausgewählte Ausstellungsstücke spannen den Bogen außerdem bis in die Gegenwart und bieten einen umfangreichen Blick auf den weiblichen Teil der Kunstgeschichte.
Termin: 30. Oktober 2015 – 28. Februar 2016
www.kunsthalle-bielefeld.de

„Schamlos? Sexualmoral im Wandel“ im Haus der Geschichte Bonn

Von der skandalösen Nacktszene im 50er-Jahre-Film bis zu ausführlichen Sado-Maso-Szenen in „Fifty Shades of Grey“: Die Ausstellung „Schamlos? Sexualmoral im Wandel“ stellt mit rund 900 Objekten die Veränderungen von Sexualmoral und Geschlechterbeziehungen in Deutschland von 1945 bis heute aus. Ausstellungsstücke wie ein als Geheimversteck für einen Beate-Uhse-Katalog hergerichtetes Buch, eine von Feministinnen getragene lila Latzhose oder ein in der DDR ausschließlich für den Export produziertes erotisches Kartenspiel verorten die gesellschaftlichen Vorstellungen dabei konkret in der Realität der jeweiligen Zeit und machen die Vorstellungen von Moral und Sexualität greifbar.
Termin: 30. Mai 2015 – 14. Februar 2015
www.hdg.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

15.11.2017

Sieben neue Michelin-Sterne für NRW

Zur NRW-Tournews

17.11.2017

Kreative Ideen für den Städtetourismus in NRW: Sechs Gewinner der #urbanana-Awards stehen fest

Zur Pressemitteilung

15.11.2017

NRW Genuss-Botschafter erhalten Michelin-Sterne

Zur Branchennews

17.11.2017

@welovepubs Jau sehr schade, vielleicht beim nächsten Mal?! Oder nur einen Tag, wie wärs? 🍺

Tourismus NRW auf Twitter folgen

17.11.2017

Schön war‘s! Danke an die Preisträger des #urbanana-Awards! In zwei Jahren machen wir das noch mal! @goingurbanana… https://t.co/uvIruQb8es

Tourismus NRW auf Twitter folgen

15.11.2017

August Macke Haus in Bonn eröffnet wieder

Zur NRW-Tournews

17.11.2017

Letzter Award für heute: jetzt an Krefeld für ihr Projekt „Perspektivwechsel“ mit StreetArt am Rhein, Fabrikgespräc… https://t.co/1rBvc61zt5

Tourismus NRW auf Twitter folgen