17.02.2016

Auen am Rhein: Alte Kulturlandschaft neu erleben

Sieben verschiedene Erlebnisrouten und ein Naturinterpretationspfad

Autor: Silke Dames

In der Urdenbacher Kämpe bei Monheim darf der Rhein seine Ufer überfluten. So gedeihen seltene Pflanzen wie großer Wiesenknopf und Herbstzeitlose in den wechselfeuchten Auenwiesen. Spaziergänger können diese alte Kulturlandschaft jetzt neu entdecken – auf eigene Faust oder zusammen mit einem AuenErlebnisBegleiter. An jedem ersten Sonntag im Monat bieten sie eine Wanderung zu einem Thema an, zum Beispiel zu besonderen Vögeln, dem Auwald und dem Lebensraum Hecke sowie zum Einfluss des Menschen auf das Gebiet rund um das alte Römerkastell Haus Bürgel. In dieser historischen Hofanlage sind eine Biologische Station, ein Römermuseum und eine Kaltblut-Pferdezucht untergebracht.

Sieben verschiedene Erlebnisrouten zwischen drei und zehn Kilometern Länge sowie ein Naturinterpretationspfad bieten Möglichkeiten, die Urdenbacher Kämpe individuell zu erkunden. Besucher können darüber hinaus auch individuelle Termine mit den AuenErlebnisBegleitern vereinbaren.

Internet: www.auenblicke.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

13.06.2018

15 Jahre c/o pop Festival Köln: Nachwuchsbands und Shooting-Stars

Zur NRW-Tournews

15.06.2018

Neue Magazine machen Lust auf Städtetrips in NRW

Zur Pressemitteilung

07.06.2018

Eventplaner zu Gast in NRW

Zur Branchennews

18.06.2018

Beeindruckende Zahlen, die wiedermal zeigen, wie wichtig #Tourismus inzwischen als Wirtschaftsfaktor ist: Über 378… https://t.co/3JUH5sJeGz

Tourismus NRW auf Twitter folgen

18.06.2018

Unser Tipp für heute: #grünaufgetischt verfolgen. Zum ersten Mal gibt's nämlich heute in Deutschland den "Tag der n… https://t.co/Z2d9NX3c9P

Tourismus NRW auf Twitter folgen

13.06.2018

London, Rom, Dortmund: Finaler Termin für Pink Floyd-Schau steht fest

Zur NRW-Tournews

15.06.2018

@snoopsmaus @tonia_haag @Teilzeitreisen @Niederlandeblog @WahlheimatRuhr @breitengrad66 Leider nicht - aber viellei… https://t.co/R1vrNjjOCl

Tourismus NRW auf Twitter folgen