17.02.2016

Auen am Rhein: Alte Kulturlandschaft neu erleben

Sieben verschiedene Erlebnisrouten und ein Naturinterpretationspfad

Autor: Silke Dames

In der Urdenbacher Kämpe bei Monheim darf der Rhein seine Ufer überfluten. So gedeihen seltene Pflanzen wie großer Wiesenknopf und Herbstzeitlose in den wechselfeuchten Auenwiesen. Spaziergänger können diese alte Kulturlandschaft jetzt neu entdecken – auf eigene Faust oder zusammen mit einem AuenErlebnisBegleiter. An jedem ersten Sonntag im Monat bieten sie eine Wanderung zu einem Thema an, zum Beispiel zu besonderen Vögeln, dem Auwald und dem Lebensraum Hecke sowie zum Einfluss des Menschen auf das Gebiet rund um das alte Römerkastell Haus Bürgel. In dieser historischen Hofanlage sind eine Biologische Station, ein Römermuseum und eine Kaltblut-Pferdezucht untergebracht.

Sieben verschiedene Erlebnisrouten zwischen drei und zehn Kilometern Länge sowie ein Naturinterpretationspfad bieten Möglichkeiten, die Urdenbacher Kämpe individuell zu erkunden. Besucher können darüber hinaus auch individuelle Termine mit den AuenErlebnisBegleitern vereinbaren.

Internet: www.auenblicke.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

21.02.2018

Neu in Düsseldorf: Führung für Feinschmecker

Zur NRW-Tournews

21.02.2018

Achtes Rekordjahr in Folge: Nordrhein-Westfalen verzeichnet erstmals über 50 Millionen Übernachtungen

Zur Pressemitteilung

23.02.2018

NRW Genuss-Botschafter erhalten Ernennungsurkunden

Zur Branchennews

22.02.2018

Du bist gern draußen unterwegs und teilst diese Begeisterung mit Gleichgesinnten? Dann werd' doch Natur- und Landsc… https://t.co/4NMS2AkU2s

Tourismus NRW auf Twitter folgen

21.02.2018

2017 war unser Jahr: Achtes Rekordjahr in Folge, über 51 Millionen Übernachtungen & überdurchschnittliches Wachstum… https://t.co/CW7RoeYK7a

Tourismus NRW auf Twitter folgen

21.02.2018

NRW zählt 2017 erstmals über 50 Millionen Übernachtungen

Zur NRW-Tournews

21.02.2018

Wow, @Ruhr_Tourismus gehört zu den innovativsten Unternehmen in Deutschland! Herzlichen Glückwunsch, liebe Kollegen! https://t.co/u6xCPdeioW

Tourismus NRW auf Twitter folgen