Verschlossener Eingang zur stillgelegten Schiefergrube Marsfeld im Naturpark Arnsberger Wald

07.01.2015

Arnsberger Wald lädt zur WaldKulTour ein

Neue Themenrouten sollen Natur und Kultur besser verbinden

Autor: Tonia Haag

Der Naturpark Arnsberger Wald will Natur und Kultur für Besucher besser zusammenbringen. Vorhandene kulturhistorische Orte wie Burgen, Grabhügelfelder oder auch Bergbau-Relikte sollen dafür durch Themenrouten und Pfade miteinander verbunden werden. Das Vorhaben ist Teil des Projekts „WaldKulTour Südwestfalen“, das im Rahmen der Regionale 2013 entwickelt worden ist. Mit dem Projekt will der Arnsberger Wald Vorbild für andere Naturparks in der Region sein.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert das Vorhaben mit gut 450.000 Euro. Das Geld wollen die Verantwortlichen auch dafür nutzen, die Attraktionen des Naturparks möglichst barrierefrei zu gestalten. Informationen über die WaldKulTour sollen Interessenten nicht nur vor Ort, sondern auch in einem Internetportal, einer Handy-App und gedruckten Landschaftsführern finden.

Internet: www.bezreg-arnsberg.nrw.de

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

10.10.2018

LWL-Museen bieten freien Eintritt für Kinder und Jugendliche

Zur NRW-Tournews

01.10.2018

Tourismus NRW sucht die besten Genuss-Erlebnisangebote

Zur Pressemitteilung

04.10.2018

Tourismus NRW feiert mit beim Tag der deutschen Einheit

Zur Branchennews

16.10.2018

Welcome! Wir freuen uns, gemeinsam mit den Kollegen von @VisitKoeln und @VisitDusseldorf Kooperationspartner und Ga… https://t.co/8MfHveKxWI

Tourismus NRW auf Twitter folgen

16.10.2018

#Oberhausen tut was gegen den Leerstand in der Innenstand und ruft einen "Supermarkt der Ideen" ins Leben. Mitmache… https://t.co/7yVL1eCrWo

Tourismus NRW auf Twitter folgen

10.10.2018

Mit neuer Naturpark-App auf Spurensuche gehen

Zur NRW-Tournews

15.10.2018

Die Kollegen im Ruhrgebiet haben zusammen mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr eine neue Touristenkarte entwickelt https://t.co/OmGVGFlugD

Tourismus NRW auf Twitter folgen